Hör auf, perfekt sein zu wollen: Das ist langweilig

Hör auf, perfekt sein zu wollen: Das ist langweilig

Hör auf, perfekt sein zu wollen: Das ist langweilig

Wie reagierst du, wenn du diesen Satz liest?

 

  • Wie kann man nur so etwas dummes sagen.
  • Ich verstehe nicht, was sie mir sagen will.
  • Ich bin gerne perfekt.
  • Hmm, da habe ich noch nie drüber nachgedacht…

 

Perfektionismus ist etwas seltsames. Er hat sicher auch seine guten Seiten, aber für die meisten Menschen ist er eher ein Hindernis, in die Gänge zu kommen. Sagen wir, du musst dringend etwas erledigen, was wichtig wäre, aber du schiebst und schiebst es vor dir her…

 

Wenn dich jemand fragt, wieso du es noch nicht erledigt hast, sagst du

 

  • Ich will es richtig hinbekommen
  • Irgendetwas fehlt noch
  • Es ist nicht der richtige Zeitpunkt
  • Ich muss erst noch dies und jenes lernen.

 

Und damit hören wir weiterhin auf die Stimme in unserem Kopf, die uns davon abhält, loszulegen oder etwas zu Ende zu bringen.

Willst du glücklich sein dann hör auf perfekt sein zu wollen

                                                                 Brene Brown

 

DENN … ES IST NIEMALS GUT GENUG.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich anfing, mich mit socialen medien zu beschäftigen: Eine der Aufgaben war, einen Twitter account zu erstellen und den ersten Tweet zu senden. Der Gedanke, dass alle Menschen dort draußen im Twitter-Universum nur auf meinen 140-Zeichen-Tweet warten würden, versetzte mich in Angst und Schrecken. Sie würden rufen: Guckt euch nur Marita an, was für dumme Sachen sie von sich gibt!

 

Das war vor acht Jahren. Heute kann ich froh berichten, dass ich keine Angst mehr davor habe, mich da draußen zu zeigen. Ich schreibe jetzt Artikel, poste alles in den sozialen Netzwerken, mache alberne Videos und veröffentliche sie auf Youtube. Nichts davon ist perfekt, aber die Leute haben ihren Spaß daran. Ich habe gelernt, über meinen Perfektionismus hinweg zu kommen – so macht das Leben viel mehr Spaß und voller Abenteuer.

 

Wann hattest du das letzte Mal Spaß mit etwas, das „perfekt“ war?

Zugegeben, Profis sollten darin aufgehen, ihren Job perfekt zu machen, aber ich spreche von einer anderen Art Perfektionismus. Wenn du Mechanikerin, Chirurg, Pilotin oder Buchhalter bist, ist es gut, keine Fehler zu machen 🙂

Aber in anderen Bereichen des Lebens ist es gut, aus sich heraus zu gehen und natürlich, spontan zu sein, einfach spielerisch den Prozess zu genießen.

 

  • Wenn man etwas Neues probiert
  • Bei kreativen Tätigkeiten
  • Bei allem wo es nicht um Leben und Tod geht


Es gibt eine Sorte Perfektionismus, die als psychische Krankheit gilt, Psychiater sprechen von „maladaptive perfectionists“. (Erlerntes Fehlverhalten, das durch das Einüben neuer Verhaltensweisen überwunden werden kann).

Diese Menschen müssen überall die Besten sein und wenn sie einen Fehler machen, stürzt es sie in die nächste Krise. Es geht außerdem nicht nur darum, wie sie sich selbst wahrnehmen, sondern auch, wie andere sie sehen: Sie glauben, dass sie den Respekt ihrer Freunde und Kollegen verlieren werden, wenn ihnen etwas misslingt. Sie müssen jederzeit all ihre Ziele erreichen. Ihr Bedürfnis nach Perfektion kann sie dabei in ihrem Erfolg sabotieren. Was für ein trauriges Leben!

 

Hier ein Zitat von Anne Lamott zum Thema Perfektionismus:

„Perfektionismus ist die Stimme des Unterdrückers, des Feindes der Menschen. Er wird dich dein ganzes Leben lang verkrampft und verrückt sein lassen und ist das Hinderniss zwischen dir und einem schlechten ersten Entwurf. Ich glaube, Perfektionismus fußt auf dem besessenen Glauben, dass du nur vorsichtig genug rennen und deine Füße genau auf die richtigen Stellen setzen musst, um nicht zu sterben. Die Wahrheit ist aber, dass du sowieso sterben wirst und dass viele Menschen, die noch nicht mal auf ihre Füße gucken, es viel besser machen werden als du und dass sie gleichzeitig auch viel mehr Spaß am Leben haben werden.“

Anne Lamott, Amerikanische Schriftstellerin

Jetzt noch ein Schlussgedanke von mir: Wenn man perfekt sein will, erkennt man die Wunder und das Abenteuer im Leben nicht und es wird langweilig, man muss dann viel Wein trinken, Drogen nehmen, oder einkaufen um diese Leere momentan zu füllen.

Hier noch ein interessanter Artikel: Wenn Perfektionismus zur Krankheit wird

Was sagt Wikipedia zum Perfektionismus?

 

Was sind deine Gedanken zum Thema Perfektionismus? Es interessiert mich sehr 🙂

Tu mehr Dinge, die du liebst

Tu mehr Dinge, die du liebst

Es ist ein regnerischer Tag und ich sitze in meinem Lieblings Café in Aachen und schreibe. Warum im Cafe? Irgendwann habe ich festegestellt das ich mehr Ideen habe, inspirierter bin und mehr Spass habe, wenn ich in Gesellschaft schreibe. Probiert es doch mal aus.

 

Meine Finger tippen rhythmisch auf die Tastatur… ich liebe es, zu schreiben. Tatsächlich war das nicht immer so, das Schreiben war etwas, wovon ich dachte, dass ich es nicht könne. Es machte mir keinen Spaß und es kam mir nie in den Sinn, dass ich es lieben können würde zu schreiben.

All das Zeug, das mein Gehirn mir erzählen würde, um mich davon abzuhalten, das zu tun, was ich liebe.

Aber man weiß ja nie, welche Wunder geschehen können. Inzwischen überlege ich, ein Buch zu schreiben um mein ereignisreichen Lebenserfahrungen zu teilen, eine Reise von das Leben ertragen zu das Leben lieben. Wir werden sehen, wann es soweit ist. Im Moment bin ich von Human Design fasziniert und habe lernen dürfen, dass eine meiner „Superkräfte“ darin liegt, meine Erfahrungen zu teilen. Wäre es nicht toll, das in einem Buch zu tun?

 

Je mehr du das tust, was du liebst, desto mehr werden die Dinge, die du liebst, zu dir kommen.

 

Meditatives tanzen ist eine weitere tolle Möglichkeit, dich selbst auszudrücken. Es ist kein  Erholungstanzen sondern eine Form der bewegten Meditation, die ich durch eine gute Freundin in Kalifornien kennengelernt habe. Es nennt sich „5 Rythm Dance” wenn du mal sehen möchtest was das so ist.

Falls es dich interessiert dann klick hier auf den Link, um einen Kurs in deiner Gegend zu finden. Meistens gibt es die Möglichkeit einer kostenlosen Schnupperstunde und danach kostet jede Stunde 15 Euro.

Als ich es das erste Mal probierte, konnte ich kaum glauben, wie gut ich mich nach dem Tanzen fühlte. Zu der Zeit ging es mir sehr schlecht, Scheidung, Umbruch, schwierige Kinder im Teenage alter. Meine chaotischen Gedanken liefen auf „Drama Hochtouren“. Durch das Tanzen beruhigten sich die plappernden Gedanken, mein Körper wurde ruhig, total entspannt. Ich fühlte mich wie auf Wolken und voller Vertrauen, das alles ok wird — ohne irgendwelche Drogen genommen zu haben. Ich war so bewegt von der inspirierenden Musik und der Stimmung, dass mir die Tränen das Gesicht herunterliefen.

 

Das Leben ist der Tänzer und du bist der TanzEckhart Tolle

 

Tanzmeditation bedeutet: sich von der Musik tanzen zu lassen… Der Körper ist das Instrument, das bewegt wird, es ist ein Weg vom Denken ins Körpergefühl zu kommen, sich selbst von den Gedanken, Planen, Strategien aufbauen, Zukunftsfragen und Sorgen für kurze Zeit zu befreien. Manchmal wenn ich tanze fließen mir Lösungen meiner Probleme in meine Gedanken oder ich habe Eingebungen kreativer Ideen.

Bewegungsmeditation ist gleichzeitig Selbstausdruck bester Art, es geht nicht darum, gut auszusehen, nicht darum, die richtigen Schritte zu machen und nicht darum, etwas gutes zu leisten. Es geht um Selbstausdruck, Freude, ein Gebet durch Bewegung… und es ist eine Art, sich tief mit anderen Menschen zu verbinden. Auch wenn jeder vor sich hintanzt.

 

Okay, das könnte jetzt ein bisschen viel für die Leute sein, die sehr rational denken, denen spirituelle Praktiken und Glauben suspekt sind. So hätte ich übrigens vor zehn Jahren auch gedacht, ich war sehr rational und konnte mit diesem ganzen „New Age“, dem alten „Hippie-Ding“ oder „Gott“ nichts anfangen… Aber ich habe meine Meinung geändert.

 

Heute lebe ich in einem Bewusstsein der Wunder und wenn ich von Wundern spreche… dann sind es die kleinen Dinge im Leben, bei denen das göttliche Timing, oder die Synchronizität einfach stimmt. Irgendjemand oder irgendetwas erscheinen aus heiterem Himmel und es hilft mir, inspiriert oder motiviert mich. Vielleicht ist es einfach das nächste Puzzleteilen meines Lebens.

Zum Beispiel war ich im Haus einer Freundin und plötzlich kam mir der Gedanke: Marita, geh zu dem kleinen Bach. Aber ich ging aus irgendeinem Grund nicht. Eine Stunde später kam der Gedanke erneut: Marita, geh zu dem Bach. Dieses Mal zog ich meine Schuhe an und ging dort hin.

 

An der Wegabzweigung kamen mir ein Mann und ein Hund auf dem Pfad entgegen. Ich sah ihn an, er sah mich an und sagte: „…bist du Marita?“ Ich blickte perplex zu ihm und sagte: „Ja… bist du Tom?“, er bejahte  es – es war ein alter Freund von vor 40 Jahren, bevor ich in die Staaten gezogen war. (Seinen Namen habe ich verändert)

Wäre ich nur zwei Minuten später oder eine Minute früher gekommen wäre, hätten wir uns nicht auf diesem Pfad getroffen. Das ist es was ich mit „kleinen Wundern“ meine. Ich weiß nicht, warum wir uns getroffen haben, aber ich weiß, dass das Timing so verrückt war, dass es bestimmt einen guten Grund hatte.

Vielleicht kann ich ihm etwas sagen, was er hören muss, um einen Schritt weiter zu kommen auf seiner Reise, vielleicht ist es auch etwas, was ich von ihm hören muss… wer weiß?

 

Was sind deine Wunder?

Nun… du fragst jetzt vielleicht: was ist der gemeinsame Nenner von Wundern und davon, das zu tun, was du liebst. Für mich gehört beides zusammen. Je mehr ich tue, was ich liebe und inspirierende Energie herstellen kann, desto mehr solcher Wunder erlebe ich.

 

Ich würde es als erhöhtes Bewusstsein und als im Einklang mit meiner Intuition leben beschreiben. Einfache Wunder geschehen die ganze Zeit, aber die Frage ist: erkennst du sie?

Starte ein kleines Experiment und probier es einfach aus. Aber zurück zum Tanzen, heute Abend werde ich nun in einen Club mit Discomusik gehen, was nicht die selbe spirituelle Erfahrung ist, aber eine tolle Art, mit Spaß Sport zu treiben.

 

Ich erinnere mich daran, dass ich vor zehn Jahren Höllenqualen gelitten hätte bei dem Gedanken allein in einen Club zu gehen, einfach zu tanzen und richtig Spaß zu haben. Heutzutage kann ich es einfach machen… es ist kein Problem — ich genieße es sogar richtig.

 

Mehr Dinge zu tun, die ich liebe, verändert mein Leben. Die Energie segensreichen Vergnügens zieht mehr Dinge in mein Leben, die ich liebe. Ja, so funktioniert das Gesetz der Anziehung in meinem Leben…

 

Noch etwas zum Abschluss: Auf meinem Visionboard steht tanzen einmal die Woche tanzen: Das geht jetzt in Erfüllung ab November wird es eine Serie von 5Rythmus Waves in Aachen geben. Ja so geht das: Wo die Energie fließt manifestiert sich das was man sich wünscht.

 

Was tust du liebend gern? Lass es mich gerne wissen und schreib einen Kommentar (ganz unten). Ich bin gespannt!

 

Hier noch ein Geschenk für dich! Mein E-Buch…Die Kraft eines Visionboards Spielerisch Träume und Ziele verwirklichen…Weil ich es liebe Menschen zu inspirieren 🙂

 

Die Kraft eines Visionboards

 

 

Hier mein Tanzvideo um dir einen kleinen Eindruck zu geben:

Wie du Melancholie in Kreativität verwandelst

 

Wie du Melancholie in Kreativität verwandelst

 

 Hallo meine Freundinnen, wie geht es euch? Der Sommer ist fast vorüber, die Blätter bekommen flammende Farben, die Luft ist etwas kühler und  eine neue Jahreszeit bricht an.

    Immer wenn es so weit ist, bin ich glücklich, weil ich den Herbst liebe. Gleichzeitig fühle ich einen Hauch von Melancholie, weil ich der warmen  Sonne lebewohl sagen muss.

    In den letzten Wochen höre ich oft, dass sich Freunde darüber beklagen sich melancholisch zu fühlen. Daher rührt meine Idee, einen Artikel darüber zu schreiben, wie man diese Melancholie in Kreativität verwandeln kann.

    Zunächst einmal wollen wir sehen, was Wikipedia zu Melancholie zu sagen hat:

Ein Gefühl nachdenklicher Traurigkeit, typischerweise ohne offensichtlichen Grund.

Also: Wie fühlt sich diese Melancholie in meinem Körper an?

  • Schwere im Bereich des Herzens
  • Sehr wenig Begeisterungsfähigkeit
  • Lethargie (Mangel von Energie und Enthusiasmus)
  • Alles ruft Tränen hervor
  • Ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit

   Diese Gefühle sind mir sehr vertraut — früher nannte ich sie Depression. Dank einiger Menschen und Weisheiten in meinem Leben lernte ich einen freundlicheren Weg, darüber zu sprechen und zu denken.

      In den letzten Jahren bin ich in das Konzept von Human Design eingetaucht und es zeigte mir, dass all diese Gefühle und Bewusstseinszustände mechanische Energien sind, die im Hintergrund laufen. Das hat mir geholfen diese dunklen Gefühle nicht so persönlich zu nehmen.

     Manchmal liegt das an den eigenen Lebensumständen, an Aktivierung durch Planeten Konstellationen, die wiederum andere Energien in uns aktivieren.  Manchmal ist es der Einfluss anderer Menschen.

     Als ich herausgefunden hatte, dass ich  tatsächlich melancholische Energien in mir habe, die aber gleichzeitig super kreativ sind, fragte ich mich: Ok, was kann ich mit dieser Einsicht tun? Die Antwort war: Melancholische Phasen sind tolle Zeiten um kreativ zu werden.

     Was für eine tolle Gelegenheit, um Gedichte, Tagebuch oder einen Roman zu schreiben, ein Bild zu malen, eine Collage zu basteln, Blumen zu           pflanzen, neue Rezepte auszuprobieren, schöne Gedecke zu gestalten oder was auch immer deine kreative Muse tun möchte.

    Der Trick dabei ist, es auch wirklich zu tun… Wir Menschen sind manchmal seltsam, mich eingeschlossen. Du weißt, was dir gut tun würde, aber du vermeidest es wie die Pest.

    Ist dir das schon mal passiert: Du putzt lieber das Haus, gibst Geld aus, guckst Fernsehen, trinkst eine Flasche Wein, beginnst ein Drama, zettelst einen Streit an…

    Kommt dir bekannt vor? Ich habe das alles getan. Vor zehn Jahren habe ich dann aufgehört Fernsehen zu gucken, Alkohol zu trinken, in Drama einzusteigen… und dennoch habe ich meine Wege, um meinem Rendezvous mit der kreativen Muse aus dem Weg zu gehen.

    Ich sage es nicht gerne, aber manchmal braucht es dafür sanfte Gewalt. Heutzutage zwinge ich mich freundlich, kreativ zu sein und schon fühlt sich die Melancholie viel leichter an. Diese kleinen Schritte helfen mir dabei:

  •  Ich habe mir einen guten Lautsprecher gekauft, um meinen Raum mit schöner Musik zu erfüllen.
  • Ich sammle stets Materialien, um alles bereit zu haben, wenn ich Collagen basteln möchte und die Kreativität ruft
  • Manchmal gehe ich mit meinem Tagebuch in den Park, setze mich ins Gras oder auf eine Bank und beginne etwas zu schreiben, das sich vielleicht eines Tages in ein Buch über mein verrücktes Leben verwandeln wird. (Da wehre ich mich auch gegen) ????
  • Ich gehe spazieren und mache photos. (das Bild oben ist eines davon)
  • Ich tanze zu schöner Musik, manchmal auch wild.

     Die wichtigste Lektion von allen ist jedoch, eine Entscheidung zu treffen: Depressiv zu werden… oder etwas zu tun, was dir tatsächlich hilft, deine Energien wieder durch deinen Körper fließen zu lassen. Tu etwas kreatives und obendrauf wirst du vielleicht mit einem wunderbaren Kunstwerk von dir belohnt.

                                               Love you all

                                                              Marita

 

Tanzen hilft mir dunkle Gedanken gehen zu lassen und Leichtigkeit einzuladen.

 

Wie macht man ein Visionboard?

wie macht man ein visonboard

Wie macht man ein Visionboard?

Frage dich einfach mal, was du wirklich willst. Vielleicht suchst du einen stimmigen Lebenspartner, mehr Erfolg, eine sinnvolles Arbeit, mehr Gesundheit, Fitness, Freude, Balance, Geld, oder von allem etwas?

Schreib dir mal auf was das für dich ist, vielleicht in ein Notizbuch, das du immer bei dir hast. Ein Visionboard macht man nicht nur einmal, es verändert sich so, wie sich manchmal unsere Wünsche verändern.

Als nächstes brauchst du einen Tisch oder du setzt dich mit Kissen und Matte gemütlich auf den Boden. Leg dir schöne Musik auf, meditiere fünf Minuten.

Tanze einfach fünf Minuten zu deiner Lieblingsmusik. Das machst du, um aus dem Alltagsverstand rauszukommen und in die kreative Zone des Gehirns einzutauchen. Als nächstes:

  • Schaue durch die Zeitschriften und reiße die Bilder raus, die dich ansprechen (du fühlst das im Bauch)!
  • Lege alle Bilder auf einen Stapel.
  • Fange an, Bilder auszuschneiden, grob oder fein, rund oder eckig.
  • Wenn du genug Bilder hast, lege sie auf der Pappe aus.
  • Wenn dir das Layout gefällt, fang an zu kleben. Du kannst alles in einer oder in mehreren Schichten kleben.
  • Zum Schluss kannst du das Ganze noch mit inspirierendem Text verfeinern.
  • Das kann Text sein, den du in Zeitschriften findest oder den du selber mit einem dicken Stift schreibst oder sogar aufmalst.
  • Sei kreativ, hab Spaß, das ist die wichtigste Regel!

Es ist auch sehr effektiv, ein Bild von dir in die Mitte zu kleben. Es sollte dich so darstellen wie du im Idealfall sein möchtest, erfolgreich, glücklich, gesund, lachend, mit deiner Familie oder Freunden, was immer es ist für dich.

Gibt es ein bestimmtes Bild, das du nicht finden kannst? Kein Problem: Google es und drucke es aus. Wenn du einen bestimmten Text brauchst, schreibe ihn in Word, gestalte ihn wie es dir gefällt und drucke ihn aus.

Ich suche mir oft Bilder aus und bearbeite sie mit einem Bildbearbeitungsprogramm, indem ich Text darüber schreibe, das sieht auch sehr schön aus.

Es gibt viele Arten, ein Visionboard zu gestalten, alles ist ok. Es ist DEINE Vision und es soll DIR gefallen. Meine Visionen sind voll mit Bildern, in Schichten gestaltet, andere Menschen brauchen leere Flächen, auch das ist total ok.

Es kann auch gemalt und gezeichnet werden, wie gesagt einfach Spass haben und der Kreativität ihren Raum geben.

vor Freude springen

 

 Das sind nur Beispiele um dich zu inspirieren. Hauptsache es gefällt dir und erweckt ein wohliges Gefühl.

Das ist eigentlich alles….wenn du fertig bist, dann finde einen guten Platz für das Visionboard, wo du es oft siehst, am besten über dem Schreibtisch oder Küchentisch.

Ich finde auch toll, es einzurahmen, denn dann sieht es wie ein Kunstwerk aus und lädt noch mehr dazu ein, es oft anzuschauen.

Je mehr du es anschaust, desto besser kann sich das Unterbewusstsein in die Visionen vertiefen. Es wird dann Wege und Mittel finden diese zu realisieren. Wie, mußt du nicht wissen.

Wenn Freunde zu mir kommen, sind Sie auch immer von meinen Visionboards begeistert und wollen direkt ihr eigenes gestalten, es ist immer ein super Aufhänger für Gespräche.

Also fang einfach an und gestalte dein Visionboard, es wird dir viel Spaß machen und oft passieren Wunder, mit denen du nicht gerechnet hast. Ich verspreche es dir …

Ich freue mich auch immer, von dir zu hören. Hast du eine gute Visioboard Geschichte, oder eine Frage? Einfach einen Kommentar hinterlassen.

Einige Male im Jahr, gebe ich in Aachen Visionboard Workshops, der nächste wird am 4. September stattfinden. Falls dich das interressiert bitte contact clicken und mir kurz Bescheid sagen, ich werde dir dann den Flyer schicken.

 Hier noch ein Geschenk für dich, du brauchst dich nur auf meiner E-Mail Liste anzumelden. Einfach den Link rechts: Die Kraft eines Visionboards, oder das Bild unten drücken.

 

Die Kraft eines Visionboards

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was versteht man unter Co-Abhängigkeit?

Was versteht man unter Co-Abhängigkeit?

 

Was versteht man unter Co-Abhängigkeit?

Hallo, wie geht es euch? Es regnet etwas zu viel in letzter Zeit, aber es ist auch eine gute Zeit zu schreiben…Ich sitze gerade in einem Café in Aachen, da fließen die Wörter besser… Heute schreibe ich über ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt: Was versteht man unter Co-Abhängigkeit?

Erstmal möchte ich sagen: Ich bin kein Therapeut und schreibe diesen Artikel nicht weil ich heilen möchte, sondern weil mein Leben und das meiner Familie, von Co-Abhängigkeit betroffen ist.

Also, was versteht man unter Co-Abhängigkeit?

Meine Erfahrungen sind folgendermaßen: Eine ganz normale Geschichte, aufgewachsen in einer Universitätsstadt in Deutschland. Typische Familie, alle arbeiten, die Wohnung ist sauber, das Essen steht 3-mal täglich auf dem Tisch, Vater versorgt die Familie, Mutter kümmert sich um den Haushalt. Wir fahren einmal im Jahr in Urlaub an einen schönen See in Österreich…Ja das war vor den Fernreisen 🙂

Als ich 6 Jahre alt war, wird der erste Fernseher angeschafft. Ich liebe das HB Männchen und die Mainzelmännchen….wer kennt das noch? Also, alles war gut, aber am Wochenende wurde getrunken, keine Feier oder gesellschaftliches Zusammensein ohne Alkohol. Feierabend mit Bier, das war normal.

Alkoholiker waren Menschen die mit dem Flachmann auf der Straße herumlungern. In Deutschland ist Bier flüssiges Brot, in südlichen Ländern ist es Teil der Kultur. Also ist es schwer zu sagen welches Maß schädlich ist und welches nicht.

Was passiert so wenn zu viel getrunken wird? Es gibt Streit, die Mutter hat schon Angst vor dem nächsten Wochenende, wenn sich „jemand“ daneben benimmt.

Es wird meistens über den Menschen geschimpft, natürlich wird das Kind auch zum Vertrauten und muss sich das Gejammer anhören. Genau das führt dazu dass man dann auch wütend auf den „Troublemaker“ ist.

Menschen unter dem Einfluss…. benehmen sich meistens wie „Idioten“, man kann es als Kind nicht verstehen, es ist ein krankes System. Aber das habe ich erst erfahren als ich im Alter von 48 Therapie angefangen habe.

Zum Glück schickte mich mein Therapeut zu Alanon, um die Therapie zu unterstützen. Das war vor 13 Jahren und seitdem bin ich Mitglied in Alanon, ein 12 Schritte Programm.

Dort durfte ich lernen was in diesem co-abhängigen System passiert, das viele, viele Menschen als normal hinnehmen.

Zum Beispiel, das sich Überlebensmuster entwickeln, die es erleichtern mit diesem „Wahnsinn“ leben zu können.

  • Unsichtbar bleiben
  • Immer gut sein
  • Sich selbst vergessen und für andere aufopfern
  • Alles richtig machen wollen
  • Depressionen
  • Alles kontrollieren wollen
  • Opfer sein
  • Beziehungsprobleme
  • Manipulierende Persönlichkeit
  • Liebesunfähigkeit

 

Das interessante ist: man ist sich dessen nicht bewusst und oft wiederholen sich diese Muster im weiteren Leben. Man sucht sich Menschen, mit denen man die gleiche Dynamik weiterleben kann, ja das hört sich komisch an, stimmt aber.

Auch das habe ich gemacht und dachte immer; ich bin normal nur die anderen sind verrückt. Bis mir meine Tochter ein Buch von Melody Beatty unter die Nase hielt und sagte: Mama lies das doch mal, das erinnert mich an dich. 

Das Buch handelte von Co-Abhängigkeit. Und wie sich ihr Leben verbesserte, nachdem sie Meetings besuchte.

Genau das ist mir passiert. Bei Alanon lernte ich, das ich für mein Leben verantwortlich bin und das fühlte sich gut an. Dort waren Menschen die Schlimmes erlebt hatten, körperliche, emotionale und sexuelle Misshandlung, Gewalt, Wahnsinn.

Aber trotz allem haben diese Mensche die Entscheidung getroffen; ein zufriedenes, erfülltes Leben zu leben. Menschen die viel Schmerz erlebt haben, die aber trotzdem wunderbare Weisheiten und Humor teilen. Irgendwas in mir, ich nenne es meine Seele, wollte auch so sein. Es war totale Ehrlichkeit und Offenheit, die mich faszinierte.

Sie redeten zwar von einem Gott, was mich störte, da ich mit Kirche und Religion nicht viel anfangen konnte. Dennoch konnte ich einfach akzeptieren dass es eine höhere Macht sein kann wie ich sie mir vorstelle 🙂

12 Jahre später, seit 2006 geschieden… Es war wichtig für mich niemanden zu hassen, auch wenn traurige Sachen passiert sind. Ich wollte kein Opfer mehr sein und habe mich entschieden zu verzeihen.

Natürlich musste ich mir selbst zuerst verzeihen. Ich habe gelernt dass jeder Mensch das Recht hat so zu leben wie er will, auch wenn er sich damit umbringt. Ich habe aber die Wahl es mitzumachen oder mich zurückzuziehen.

Es ist meine Wahl, mein Leben zu leben, wie es sich gut für mich anfühlt, aber auch andere sein zu lassen wie sie sind. Mein Umfeld gestalte ich, indem ich mich mit Menschen umgebe, die mich inspirieren und motivieren.

Als Coach möchte ich Alanon und 12 Schritte Programme sehr empfehlen, es ist weltweit. Falls dieser Artikel etwas in euch berührt, probiert es einfach mal aus. Es ist ein einfaches Programm der Transformation und kann „Wunder“ bewirken, wenn man es zulässt.

Die Meetings sind kostenlos, bis auf eine kleine Spende, da sich die Meetings selbst erhalten. 12 Schritte sind cool, probiere es doch mal aus.

Wenn ihr den Link unten drückt könnt ein Meeting in eurer Nähe finden.

Alanon meetings in eurer Nähe

Co-Abhängig.de Artikel

Ein Artikel aus der Ärztezeitung über Co-Abhängigkeit

Buchvorschlag: Dieses Buch von Melody Beattie hat mir meine Tochter vor 12 Jahren geschenkt, mit den Worten: Mama ich glaube du wirst dich darin erkennen. So war es!! Ihr könnt auch einfach das Bilder klicken, dann kommt ihr zu Amazon. Es gibt viele interessante Bücher zu diesem Thema.

Die Sucht gebraucht zu werden  

die Sucht gebraucht zu werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr Fragen habt schickt mir einfach eine Mail an: maritasteffe@gmail.com

Ich freue mich auch immer über einen Kommentar, (den könnt ihr ganz unten hinterlassen). Was sind deine Erfahrungen mit Co-Abhängigkeit?

 

Hier noch mein neues Buch: Die Kraft eines Visionboards – Spielerisch Träume und Ziele verwirklichen, gerade aus dem englischen übersetzt. Wenn du dich auf meiner Liste anmeldest wirst du den Link zu diesem kleinen, aber feinem Buch, kostenlos zugeschickt bekommen. Pssst: nicht vergessen deine E-Mail zu bestätigen.

Die Kraft eines Visionboards

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dem Verstand Urlaub Geben

 

dem Verstand Urlaub geben

Dem Verstand Urlaub Geben

Wie soll das denn bitte gehen?! Der Verstand ist ein wunderbares Werkzeug, um Fakten zu sortieren, Pläne zu erstellen, zu vergleichen und so weiter. Er ist aber nicht geeignet, stimmige Lebensentscheidungen zu treffen, da er nur aus dem schöpfen kann, was schon im Programm unseres Computers, unserer Erfahrung, gespeichert ist. Wenn wir etwas Neues machen wollen, ist es noch nicht gespeichert. Dann läuten im Verstand direkt die Alarmglocken.

Diesen Alarm fühlst du dann als Angst oder Vorsicht. Meistens wird dann die schöne Idee vom Traumleben wieder in die Schublade „vielleicht irgendwann einmal“ einsortiert und vergessen”. Es ist ein spiritueller, metaphysischer Prozess, der von unserem Verstand nicht verstanden wird. Der Intellekt sagt einfach: „So ein Quatsch, das geht nicht, Zeitverschwendung, mach lieber was Vernünftiges, putz die Küche, geh einkaufen!“ oder: „Nichts wie auf die Couch und fernsehen!“

Kennst du diese Stimme? Also einfach loslegen, nicht nachdenken, einfach reinfühlen. Du musst nur anfangen und der Rest wird sich ergeben … glaub einfach dran. Vertraue dem Universum. Den Verstand kann man austricksen indem man spielerisch ist und einfach experimentiert. Es ist nicht nötig zu überlegen wie sich Neues im Leben manifestiert.

Alles wird sich wie ein Puzzle entwickeln, du musst es nicht wissen. Zum Beispiel: Wenn du eine bestimmte Karriere verfolgen willst, wirst du vielleicht jemanden treffen, der dir weiterhelfen kann oder der jemanden kennt, der dir weiterhelfen kann. Diesen Vorgang nennt man auch Synchronizität. Du wirst den Weg nicht im Vorhinein kennen, aber er wird sich dir zeigen, Schritt für Schritt … aber man braucht Vertrauen.

Also übe dich im Vertrauen, das wird alles ändern, ich verspreche es dir.

Hier ein paar Tips:

  • Ich gestalte Bilder mit Wörtern die mir helfen immer daran zu denken was wichtig ist. Ich nenne diese Kreationen auch Power Mantras. Diese Power Mantras hängen an vielen Plätzen meiner Wohnung und erinnern mich an das Wichtige im Leben. Es ist auch so etwas wie die Kurzversion eines Visionboards.
  • Was du dazu brauchst: ein Bildbearbeitungsprogram und Photos, deine Eigenen oder du kannst sie von einer webseite runterladen, wie zum Beispiel: Fotolia oder Pixabay, oder hier auch einige Deutsche Anbieter. Photoshop ist natürlich auch super. Unten ein Beispiel

 

Vertrauen

 

  • Eine Erinnerung auf deinem Phone einstellen
  • Du kannst natürlich auch eine app runterladen und diese Power Mantras auf deinem Smartphone kreieren

Experimentiere einfach, erlaube dir kreativ zu sein…Hast du Ideen wie man sonst noch Vertrauen üben kann? Bitte teile deine Ideen mit uns.

Hier ist noch ein kleines Geschenk für dich!!! Mein Buch über Visionboards: Die Kraft eines Visionboards – Spielerisch Träume und Ziele verwirklichen, ist endlich auch in Deutsch erhältlich. Einfach den Link  oder das Buch klicken, dann deinen Namen und deine E-Mail eintragen. Danach wird dir der Link zum Buch zugeschickt, den kannst du dann einfach runterladen. Viel Spass und happy manifesting 🙂