Hör auf, perfekt sein zu wollen: Das ist langweilig

Hör auf, perfekt sein zu wollen: Das ist langweilig

Hör auf, perfekt sein zu wollen: Das ist langweilig

Wie reagierst du, wenn du diesen Satz liest?

 

  • Wie kann man nur so etwas dummes sagen.
  • Ich verstehe nicht, was sie mir sagen will.
  • Ich bin gerne perfekt.
  • Hmm, da habe ich noch nie drüber nachgedacht…

 

Perfektionismus ist etwas seltsames. Er hat sicher auch seine guten Seiten, aber für die meisten Menschen ist er eher ein Hindernis, in die Gänge zu kommen. Sagen wir, du musst dringend etwas erledigen, was wichtig wäre, aber du schiebst und schiebst es vor dir her…

 

Wenn dich jemand fragt, wieso du es noch nicht erledigt hast, sagst du

 

  • Ich will es richtig hinbekommen
  • Irgendetwas fehlt noch
  • Es ist nicht der richtige Zeitpunkt
  • Ich muss erst noch dies und jenes lernen.

 

Und damit hören wir weiterhin auf die Stimme in unserem Kopf, die uns davon abhält, loszulegen oder etwas zu Ende zu bringen.

Willst du glücklich sein dann hör auf perfekt sein zu wollen

                                                                 Brene Brown

 

DENN … ES IST NIEMALS GUT GENUG.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich anfing, mich mit socialen medien zu beschäftigen: Eine der Aufgaben war, einen Twitter account zu erstellen und den ersten Tweet zu senden. Der Gedanke, dass alle Menschen dort draußen im Twitter-Universum nur auf meinen 140-Zeichen-Tweet warten würden, versetzte mich in Angst und Schrecken. Sie würden rufen: Guckt euch nur Marita an, was für dumme Sachen sie von sich gibt!

 

Das war vor acht Jahren. Heute kann ich froh berichten, dass ich keine Angst mehr davor habe, mich da draußen zu zeigen. Ich schreibe jetzt Artikel, poste alles in den sozialen Netzwerken, mache alberne Videos und veröffentliche sie auf Youtube. Nichts davon ist perfekt, aber die Leute haben ihren Spaß daran. Ich habe gelernt, über meinen Perfektionismus hinweg zu kommen – so macht das Leben viel mehr Spaß und voller Abenteuer.

 

Wann hattest du das letzte Mal Spaß mit etwas, das „perfekt“ war?

Zugegeben, Profis sollten darin aufgehen, ihren Job perfekt zu machen, aber ich spreche von einer anderen Art Perfektionismus. Wenn du Mechanikerin, Chirurg, Pilotin oder Buchhalter bist, ist es gut, keine Fehler zu machen 🙂

Aber in anderen Bereichen des Lebens ist es gut, aus sich heraus zu gehen und natürlich, spontan zu sein, einfach spielerisch den Prozess zu genießen.

 

  • Wenn man etwas Neues probiert
  • Bei kreativen Tätigkeiten
  • Bei allem wo es nicht um Leben und Tod geht


Es gibt eine Sorte Perfektionismus, die als psychische Krankheit gilt, Psychiater sprechen von „maladaptive perfectionists“. (Erlerntes Fehlverhalten, das durch das Einüben neuer Verhaltensweisen überwunden werden kann).

Diese Menschen müssen überall die Besten sein und wenn sie einen Fehler machen, stürzt es sie in die nächste Krise. Es geht außerdem nicht nur darum, wie sie sich selbst wahrnehmen, sondern auch, wie andere sie sehen: Sie glauben, dass sie den Respekt ihrer Freunde und Kollegen verlieren werden, wenn ihnen etwas misslingt. Sie müssen jederzeit all ihre Ziele erreichen. Ihr Bedürfnis nach Perfektion kann sie dabei in ihrem Erfolg sabotieren. Was für ein trauriges Leben!

 

Hier ein Zitat von Anne Lamott zum Thema Perfektionismus:

„Perfektionismus ist die Stimme des Unterdrückers, des Feindes der Menschen. Er wird dich dein ganzes Leben lang verkrampft und verrückt sein lassen und ist das Hinderniss zwischen dir und einem schlechten ersten Entwurf. Ich glaube, Perfektionismus fußt auf dem besessenen Glauben, dass du nur vorsichtig genug rennen und deine Füße genau auf die richtigen Stellen setzen musst, um nicht zu sterben. Die Wahrheit ist aber, dass du sowieso sterben wirst und dass viele Menschen, die noch nicht mal auf ihre Füße gucken, es viel besser machen werden als du und dass sie gleichzeitig auch viel mehr Spaß am Leben haben werden.“

Anne Lamott, Amerikanische Schriftstellerin

Jetzt noch ein Schlussgedanke von mir: Wenn man perfekt sein will, erkennt man die Wunder und das Abenteuer im Leben nicht und es wird langweilig, man muss dann viel Wein trinken, Drogen nehmen, oder einkaufen um diese Leere momentan zu füllen.

Hier noch ein interessanter Artikel: Wenn Perfektionismus zur Krankheit wird

Was sagt Wikipedia zum Perfektionismus?

 

Was sind deine Gedanken zum Thema Perfektionismus? Es interessiert mich sehr 🙂

Leave A Response

* Denotes Required Field